Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

July 09 2015

c4os
Erstens: In 43 Jahren als Wirtschaftsforscher habe ich noch nie ein solches Konzentrat an blanken Lügen wahrgenommen wie in Bezug auf Griechenland (die Regierung habe keine Konzepte geliefert etc. etc.). Die meisten Journalisten haben das einfach abgeschrieben.
Stephan Schulmeister: Der Weg in die Depression | PROFIL.at
Reposted fromfin fin viae-gruppe e-gruppe
c4os
Sascha Lobo über "Bild": "Dieses Medium macht ohnehin die Gesellschaft aktiv schlechter und hasserfüllter. Und an der jahrelangen Anti-Griechenland-Hetzkampagne ist die neo-nationalistische Agenda zu erkennen: die absichtsvolle Produktion eines deutschen Wohlgefühls der Überlegenheit, ein Wir-gegen-die-Chauvinismus, wo stets mitschwingt: Wir sind einfach besser. Selbst als Atheist hoffe ich da, dass es doch einen Gott gäbe, einfach damit auch eine Hölle existiert für die Leute, die das verantworten."
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/deutschlands-neo-nationalismus-lobo-kolumne-a-1042600.html
Reposted fromdoener doener viaSirenensang Sirenensang
c4os
0953 d3b0 500


[l] Dass Texas innerhalb der USA eine wichtige Rolle spielt, weil sie als größter Markt in den Südstaaten bestimmen, was in mehreren anderen US-Bundesstaaten in den Schulbüchern steht, ist ja seit der Kreationismus-Debatte bekannt.

Aber jetzt will Texas in den Schulbüchern den US-Bürgerkrieg von der Sklaverei befreien und in den Schulbüchern auch den Ku Klux Klan und die Jim Crow Rassendiskriminierungsgesetze nicht mehr erwähnen. Macht ja auch nur schlechte Laune, wenn man zu viel weiß!

Reposted fromverschwoerer verschwoerer viaSirenensang Sirenensang

July 04 2015

c4os
8251 7e4b 500


PRO ASYL
Cheikh hat im Senegal Jura studiert, spricht fließend Englisch, Französisch, Arabisch, Spanisch und verschiedene afrikanische Sprachen.

Seit 11 Monaten ist er in Deutschland, spricht mittlerweile sehr gut Deutsch und hat viele Freunde im bayerischen Babenhausen gefunden.

Nach Jahren der Flucht und Perspektivlosigkeit möchte Cheikh endlich eine Ausbildung beginnen und sein Leben in die Hand nehmen. Kein Problem, zwei Ausbildungsbetriebe würden ihn gerne einstellen – wäre da nicht der Freistaat Bayern.

Bayern geht einmal mehr einen Sonderweg und verbietet vielen Flüchtlingen Ausbildung und Arbeit. 90 Prozent der aktuell abgelehnten Flüchtlinge sowie eine große Zahl von Flüchtlingen, die schon länger in Bayern leben und sich gut integriert haben, werden seit März mit pauschalen Ausbildungs- und Arbeitsverboten belegt.

Obwohl sie ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten könnten, werden viele Flüchtlinge so zum Sozialleistungsbezug gezwungen. Die Möglichkeit, sich eine Perspektive in einem selbstbestimmten Leben aufzubauen, wird ihnen verwehrt.

Der Bayerischer Flüchtlingsrat hat eine Petition gegen diese Praxis der Desintegration durch Ausbildungs- und Arbeitsverbote gestartet.

Bitte unterstützt das Anliegen und zeichnet die Petition, damit Cheikh und tausende andere Flüchtlinge in Bayern nicht weiter in der Perspektivlosigkeit verzweifeln müssen!



https://www.openpetition.de/petition/online/ausbildungs-und-arbeitsverbote-beenden-integration-ermoeglichen
Reposted fromverschwoerer verschwoerer viagingerglue gingerglue
c4os
Konstantin Wecker

Liebe Freunde,
„Dass die Zerstörung der gefährlichen Idee von Demokratie ein Ziel ist, zeigt allein schon die Tatsache, dass die Troika nicht einmal bereit ist, das laufende Kreditprogramm um eine Woche zu verlängern, bis die Griechen darüber entscheiden können, ob sie das Diktat annehmen oder nicht. Die Verlängerung hätte die Institutionen ein müdes Lächeln gekostet und den Bank Run in dieser Woche verhindert. Die Skrupellosigkeit, mit der die Verantwortlichen der EU die Zukunft Europas aufs Spiel setzen, um ein antidemokratisches Exempel zu statuieren, ist erschreckend…..“,schreibt Fabian Scheidler in „Kontext“.
Wenn ihr schlüssige Argumente sucht gegen all jene, die, wie auch viele Kommentatoren auf meiner Seite, der gängigen deutschen Berichterstattung weiterhin auf den Leim gehen, hier findet ihr sie.
Die Bundesregierung wolle die linke Regierung in Griechenland, koste es was es wolle, „gegen die Wand fahren“, um zu verhindern, dass sie in Europa Schule macht, sagte die ehemalige Bundespräsidentschaftskandidatin Gesine Schwan. In eine ähnliche Richtung deutet auch der jüngste Report der US-Bank Goldman Sachs zu Griechenland, in dem es heißt, die gegenwärtige Krise sei ein notwendiger Durchgangspunkt für ein „re-alignment“ der griechischen Politik, sprich: für einen Regierungswechsel.
Es geht ihnen darum Demokratie zu verhindern!
„Denn wenn Christine Lagarde, Mario Draghi und Jean-Claude Juncker einem Alexis Tsipras gegenüber stehen, dann ist der Grieche, wie die Journalistin Ulrike Herrmann kürzlich treffend bemerkte, mit drei Figuren konfrontiert, die keine oder nur eine äußerst klägliche demokratische Legitimation besitzen….Die EU braucht einen radikalen Richtungswechsel, sonst hat sie keine Zukunft. Immer offensichtlicher agieren ihre Spitzen gegen die eigenen Bürger, nicht nur in der Eurokrise, sondern auch in den geheimen Verhandlungen zu Handels- und Investitionsschutzabkommen wie TTIP, die elementare demokratische Standards außer Kraft zu setzen drohen. Zugleich setzt diese EU auf eine militarisierte Flüchtlingsabwehr und nimmt dabei den Tod von tausenden Menschen an ihren Außengrenzen zynisch in Kauf. Es ist höchste Zeit, dass die Bürger gegen diese menscheinfeindlichen Entwicklungen auf die Straße gehen. Und zwar massenhaft.“

Ein unbedingt lesenswerter Beitrag.
http://www.kontext-tv.de/node/481

Reposted fromverschwoerer verschwoerer viagingerglue gingerglue
c4os

Wettlauf um die ukrainische Schwarzerde @ Zeit.de

Wer neokolonialistischen Neusprech nicht scheut, kann das hier lesen. :/
c4os
Why remove the source? Most likely from http://coolthingoftheday.tumblr.com/post/118142141631/the-last-bookstore-in-los-angeles-california but it seems to me the OP at tumblr also "gathered" the images from other sources. :(

July 03 2015

c4os
Finnland testet mal das bedingungslose Grundeinkommen. Von wegen "geht nicht" und "unrealistisch"!

Update: Auch Utrecht startet ein Experiment!

Fefes Blog
Reposted frome-gruppe e-gruppe
c4os
c4os
Hint: It's not the vapour clouds of the cooling towers.
c4os
It's called AquaJelly from Festo by the way. :)

June 16 2015

3964 cffe 500
Reposted fromantiprodukt antiprodukt viamanxx manxx
c4os

A perfect case is illustrated in an old study, begun in 1926, conducted by a Chicago pediatrician named Clara Davis. She foster-parented 15 babies “who’d never been exposed to ‘the ordinary foods of adult life’ ” and for six years let them eat whatever they wanted, in any order, from a list of 34 foods including “water, potatoes, corn meal, barley, beef, lamb, bone jelly, carrots, turnips, haddock, peaches, apples, fish, orange juice, bananas, brains, milk and cabbage.” They chose balanced diets — sometimes strange ones: One child ate liver and drank a pint of orange juice for breakfast. Their preferences changed often. Another child, who had started off with rickets, was early on given a glass of cod liver oil as medicine. Over the course of his illness, never encouraged, he drank it “ ‘irregularly and in varying amounts’ of his own free will until he was better,” Schatzker writes. This unconscious wisdom has been subsequently studied in goats and calves, showing ­repeatedly that if the body can make nutritional connections via physical feedback from flavor, it will be a good nutritionist.

...

Synthetic-flavor technology makes bland ingredients attractive without supplying the myriad benefits of the real thing. The twin forces of flavor dilution and fake flavor have short-circuited the biological basis for mutable appetite.

http://www.nytimes.com/2015/06/14/books/review/the-dorito-effect-by-mark-schatzker.html
Reposted fromdoener doener viamanxx manxx

June 15 2015

3201 26b4

thedarkestlove:

did-you-kno:

image

Source

Things they don’t mention in American government or history.
Reposted frombwana bwana viamanxx manxx
Most mass murderers do not go from zero to 60. Rodger made escalating assaults on women (splashing coffee on them, attempting to shove them off a ledge) before his killing spree. Both Cho and Justin-Jinich’s murderer harassed women before they killed anyone. When such acts go unnoticed and unpunished — because we expect men to harass women, and it’s not outrageous or even noteworthy when they do — they can become stepping-stones to more conspicuous and less socially acceptable acts of violence.

Raina Lipsitz

Interesting to note that while a history of animal cruelty is widely accepted to be a link with becoming a serial killer, the link between cruelty towards women and killing women is still up for debate. If a guy abuses a cat and then shoots women we say “we should have seen it coming that guy was nuts”, but if abuses women and then shoots women we say “we had no way of seeing it coming that guy was a perfectly polite, kind and wonderful human.  

(via marxisforbros)

Reposted fromdefractum defractum viamanxx manxx
7120 cfe6 500

randalebambule:

Weil so viel rassistische Scheisse tagtäglich in Deutschland passiert:

Refugees Welcome! Bring your families! 

Reposted fromaeona aeona viamanxx manxx
c4os
@dasnuf: "Man kann nie früh genug mit Bodyshaming anfangen. Mit Abstand das widerlichste rosahellblau Ding, das ich gesehen hab"
Reposted fromdingens dingens viamanxx manxx
0342 8452

dopenmind:

cecileemeke:

#flâner episode 2 from #strollingseries

fansylla talked about the use of the english word “black” vs the french “noire/noir”, french slavery & colonialism, working in fast-food/retail, emotional labour, islamophobic policies & more 

facebook | twitter | instagram | youtube | donate

I loved this episode.

Reposted frombwana bwana viamanxx manxx
1970 e0ed 500
Reposted fromGrawlyx Grawlyx viayetzt yetzt
c4os
Goethe war zeitweise Finanzminister am Hof von Weimar. Wie intensiv hat er sich mit ökonomischer Theorie beschäftigt?

Wagenknecht: Er hat Adam Smith und andere Ökonomen gelesen. Vor allem hat er die Entwicklungen in England verfolgt. Natürlich waren die aufkommenden Industriestädte für ihn ein Horror, da gab es überhaupt keine Kultur. Manchester hatte kein Theater, kein Bildungsbürgertum, das war ein Abgrund an Kulturlosigkeit.

Die französischen Frühsozialisten, die er auch las, überzeugten ihn allerdings auch nicht.

Wagenknecht: Er hielt die Vorstellung der Saint-Simonisten für unrealistisch, dass man jegliche Form von Eigentum aufheben sollte. Er sah – natürlich berechtigterweise –, dass dann wirtschaftliche Anreize fehlen.

Haben wir überhaupt noch den gleichen Kapitalismusbegriff wie Goethe? Er erlebte Laisser-faire, mittlerweile haben wir 200 Jahre sozialpolitische Errungenschaften hinter uns.

Wagenknecht: Das gilt zum einen nicht global: Die heutigen Fabriken in Bangladesch sind nicht besser als die seinerzeit in Manchester, sie sind nur weiter weg von uns. Zum anderen haben wir nach wie vor ein Wirtschaftssystem, das nach ähnlichen Mechanismen funktioniert wie damals – der Antrieb ist der Profit, damit verbunden ständiger Wachstums- und Expansionsdrang. Alle gesetzlichen Möglichkeiten zum Lohndumping werden ausgenutzt, das haben wir ja erlebt, seit die Agenda 2010 die legalen Möglichkeiten, reguläre durch prekäre Jobs zu ersetzen, enorm erweitert hat.
„Draghi ist der moderne Mephisto“
Reposted frome-gruppe e-gruppe
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl